onstage - backstage
Einstieg in Bühnenberufe

Die act−Teilnehmer hatten 2010 drei eigene Produktionen mit insgesamt circa 700 Zuschauern und eine Auftragsarbeit mit insgesamt 30 000 Zuschauern.

"Koffergeschichten" − eigene Produktion vom 01.02.−15.04.2010
Eine poetische Nachtwanderung zum Thema Migration.
Wer in Sottrum einen Koffer am Wegesrand findet, sollte unbedingt einen Blick hineinwerfen! Die act-Teilnehmer haben spannende Geschichten eingepackt, die sie am 15.04.2010 im Rahmen der Sottruminale vortragen. Anhand realer und fiktiver Biographien ist Migartion thematisiert − vom 17.Jahrhundert bis in das Jahr 200070 hinein.

"Schaumburger Frieden" − Auftragsarbeit vom 15.07.−29.08.2010
für die Erstellung einer transportablen Bühne, sowie Mitarbeit bei der Erstellung historischer Kostüme. Vor Ort in Schaumburg haben Teilnehmer die Kostümbetreuung während der Proben und der elftägigen historischen Reise übernommen, sowie den Auf− und Abbau der Bühne und der Technik.
11 Tage, über 50 Spielorte, rund 30.000 Besucherinnen und Besucher - das ist das Resümee des Projekts "Schaumburger Friede". Fürst Ernst lockte die Menschen an, wohin er auch kam, unter brennender Sonne und bei strömendem Regen.
Für die meisten dieser Spielorte haben die TeilnehmerInnen von act ein Bühnenbild und eine transportable historische Bühne gebaut.
Die historischen Kostüme wurden größtenteils ebenfalls bei act erstellt.

Mehr Informationen zu diesem Projekt gibt es unter www.schaumburgerfriede.de, act ist zu finden unter "Das Spiel" − Mitwirkende.

"Check In" − Installation am Bahnhofsvorplatz im Rahmen von "EinWanderHaus"
Beim "Check In" wurden vom 1. − 3.10. 2010 von 10 − 18 Uhr Kartons − gestapelt, mitten auf dem Bahnhofsplatz. Seltsame Gestalten bewegen sich in Zeitlupe, stehen im Weg , stapeln Kartons, bauen Mauern auf, reißen sie nieder um sie an anderer Stelle wieder zu errichten. Sie zeigen den Weg zu den Veranstaltungen im Überseemuseum und der Post.

"Die Zauberin von ÖZ" − eigene Produktion im act−Haus vom 01.11. bis 18.12.2010
Die jugendlichen Akteure von act haben den "Zauberer von Oz" frei übertragen und in eine flotte Seifenoper mit Live-Musik verwandelt.
Aus dem Zauberer wurde dabei eine Zauberin und die Geschichte verlagerten sie von Kansas direktemang nach Bremen. Hier also, im act-Haus in der Bayreuther Straße, werden die norddeutsche Dörte und ihr Hund Toto von einem Sturm erfasst und in ein fernes Zauberland getragen − wo die beiden seltsame Genossen auflesen, den Blechmann,den mutlosen Löwen und die Vogelscheuche. Gemeinsam kämpfen sie sich durch alle Gefahren, besiegen die böse Hexe, gewinnen Herz, Mut und Verstand und Dörte und Toto finden am Ende den Weg zurück nach Bremen, ins act−Haus.

quartier